Departement für Sport, Bewegung und Gesundheit der Uni Basel, Neubau

Situationsplan vom Projekt DSGB mit rotem Projektperimeter

Projektwettbewerb im offenen Verfahren, 1-stufig

Projektbeschrieb

Für das Departement für Sport, Bewegung und Gesundheit der Universität Basel (DSBG) soll ein Neubau auf dem Areal bei der St. Jakobshalle auf dem Gebiet der Gemeinde Münchenstein erstellt werden. Der Neubau hat zum Ziel, den fehlenden Platzbedarf abzudecken und die heute in und um die St. Jakobshalle verteilten Räumlichkeiten des Departements zusammenzufuhren. Aus der Standortevaluation resultierte das Grundstück auf den bestehenden Tennisplatzen zwischen der St. Jakobshalle und der St. Jakobsarena. Mit diesem Neubau soll sichergestellt werden, dass der Lehr- und Forschungsbetrieb zukünftig ohne Einschränkungen durch Grossveranstaltungen in der St. Jakobshalle funktioniert. Die Umgebung des Stadions St. Jakob-Park hat sich für das DSBG aus den folgenden Gründen als idealer Standort erwiesen: Nähe zu den Sportanlagen, akzeptable Entfernung zum Kollegiengebäude am Petersplatz (wo Vorlesungen stattfinden) und zum Universitätsspital. Eine Machbarkeitsstudie hat die Möglichkeit, das Raumprogramm an diesem Ort abzubilden, bestätigt.

Das Raumprogramm umfasst total ca. 5’200m2 HNF. Dabei fallen ca. 3'100m2 HNF für die Bereiche Hörsäle, Seminarräume, Büro, Labor und allgemeine Räume, sowie ca. 2’100m2 HNF für den Bereich Trainingsräumlichkeiten, wie Dreifachsporthalle, Cardio-Kraft- und Gymnastikraum an.

Für den Neubau DSBG soll eine architektonische Haltung aufgezeigt werden, welche angemessen auf die Nachbarschaft des grossen Ensembles der St. Jakobshalle und der St. Jakobsarena (Eissporthalle) sowie auf die kleinmassstäbliche Körnung des Gartenbades reagiert. Die neue Adresse für das DSBG soll in der architektonischen Erscheinung klar ersichtlich sein. Der Realisierung einer allfälligen 50-m-Schwimmhalle im Bereich südwestlich der St. Jakobshalle ist über-dies in dem Sinne Rechnung zu tragen, dass die Platzierung des Neubaukörpers und die Aus-senraumgestaltung diese berücksichtigen.

20 Teams beteiligten sich am offen ausgeschriebenen Projektwettbewerb und reichten einen Beitrag ein. Das Preisgericht hat einstimmig das Projekt «PLAYTIME» der Basler Architekten Caesar Zumthor und Markus Stern ausgewählt und zur Weiterbearbeitung empfohlen.

Das Siegerprojekt überzeugte die Jury unter dem Vorsitz von Frau Roya Blaser, Leiterin Strategie Hochbauamt Basel-Landschaft, durch seine klare städtebauliche Setzung, die Massstäblichkeit zu den benachbarten Gebäuden sowie den Umgang mit dem Aussenraum. Im Weiteren wurde auch die gute interne Organisation des Gebäudes gelobt, welche die verschiedenen Ansprüche der Nutzer auf ideale Weise erfüllt.

Das zwischen der St. Jakobshalle und der St. Jakobsarena (Eissporthalle) geplante Gebäude mit zwei bis drei oberirdischen Geschossen soll bis 2020 gebaut werden. Es bietet Platz für rund 100 Mitarbeitende und 550 Studierende des DSBG, die auf 5‘200 Quadratmetern lernen, arbeiten und forschen werden.

  

Termin Beschrieb
Januar 2015 Wettbewerbsentscheid
Frühjahr 2015 Start Vorprojekt
Frühjahr 2020 Geplante Inbetriebnahme

Auftraggeber

Universität Basel, vertreten durch das Hochbauamt Basel-Stadt

 

Bildergalerie, Departement für Sport, Bewegung und Gesundheit der Universität Basel, Neubau

Zoom

Modellfoto

Zoom

Aussenvisualisierung

Zoom

Innenvisualisierung