Kinder- und Jugendpsychiatrie, Neubau

Visualisierung, copyright BUR Architekten

Aufgabenstellung

Die Kinder- und Jugendpsychiatrische Klinik (KJPK) ist heute auf fünf dezentrale Standorte innerhalb der Stadt Basel verteilt, was den Betrieb der Klinik erschwert. Die drei stationären Dienste, die Kinderpsychiatrische Abteilung KPA, die Jugendpsychiatrische Abteilung JPA und die Diagnostisch-Therapeutische Tagesklinik für Klein- und Kindergartenkinder DTK sollen an einem neuen Standort im Süden des Areals der Universitären Psychiatrischen Kliniken (UPK) zusammengefasst werden.

Neben dem Anspruch einer hohen Kindergerechtigkeit und der psychiatrischen Versorgung für Kinder und Jugendliche nach modernsten Standards sollen beim Projekt folgende Aspekte besonders beachtet werden: Das neue Gebäude der KJPK soll betrieblich möglichst gut mit der UPK vernetzt sein, aber gleichzeitig nach aussen eigenständig als Kinder- und Jugendpsychiatrie in Erscheinung treten. Der Auftritt soll möglichst unabhängig von der UPK sein, um die Hemmschwelle für Kinder und Jugendliche, die Klinik aufzusuchen, möglichst niedrig zu halten.

Der Neubau bietet Platz für die stationäre Behandlung von zehn Kindern (KPA) und zwölf Jugendlichen (JPA). Er umfasst zudem eine Schule, Therapie- und Büroräume sowie eine Bibliothek. Das Nachbarsgebäude V an der Wilhelm Klein-Strasse wird saniert und künftig durch die DTK genutzt.

Die Gebäude werden nach dem Grundsatz Design to Cost geplant und realisiert. Das Kostendach beträgt 15 Millionen Franken.

Termin Beschrieb
2012 Projektwettbewerb
2016-2018 Projektierung
2018-2019 Realisierung
2019 Bezug

Bildergalerie Neubau KJPK

Visualisierung Zoom

Visualisierung, Copyright BUR Architekten

Baugrube Zoom

Baugrube

Von den Kindern gestaltete provisorische Bauwand Zoom

Bauwand, von Jugendlichen der KJPK gestaltet

Grundsteinlegung Zoom

Grundsteinlegung

Mehr zum Thema